Home Steiermark-Liezen WT277 editorial: Etwas ist faul im Staate…

editorial: Etwas ist faul im Staate…

0 398

Na bumm! Jetzt haben wir‘s – gleich im Doppelpack. Einen neuen Bundespräsidenten und einen neuen Regierungschef. Und jetzt wird alles besser. Haben sie gesagt…

Es gibt nämlich so einiges, was seit Jahren und Jahrzehnten unerledigt liegen blieb. Zum Beispiel: Die Verwaltungsreform. Diese wäre wohl das Fundament für viele weitere Reformen (Bildung, Pensionen, Heer, Gesundheit, Kammern, etc.). Daher erlauben wir uns weiterhin den Luxus mit neun Bundesländer-Gesetzgebungen, 15 Sozialversicherungen, ein Förderungs-Chaos, etc.

Keinem normal denkenden Staatsbürger ist es verständlich, warum ein Häuslbauer in Liezen andere Gesetze befolgen muss, als jener hinter dem Pyhrnpass. Und warum ein 13jähriger in Radstadt später nach Hause kommen darf, als in Schladming. Das sind nur zwei Beispiele (Bau-/Jugendschutz) von rund 170 Landesgesetzen – mal neun! Logisch nachvollziehbar ist das nicht.

Wenn es die neu angelobte Regierung wieder nicht schafft, eine zeitgemäße Verwaltung einzuführen, wird es schwer bis unmöglich, die Talfahrt der ehemaligen Großparteien und gleichzeitig den Höhenflug der Opposition zu stoppen.

Helmut Schaupensteiner
schaup@idee-werbeagentur.at