Home niederösterreich-süd WT62 Vom weißen Gold zum weißen Gift

Vom weißen Gold zum weißen Gift

0 176

Unser Speisesalz = Natriumchlorid

Unser Speise- und Kochsalz hat mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes „Salz“ nicht mehr viel zu tun, denn es besteht heute nur noch aus Natriumchlorid.

Salz ist jedoch immer eine Symbiose aus mehreren Bestandteilen. Salz hat im natürlichen Zustand immer 84 Elemente. Dieselben 84 Elemente, die den Planeten Erde aufgebaut haben und die den physischen Körper geschaffen haben.

Unsere Körperflüssigkeiten enthalten die gleichen Salze und im fast gleichen Mischungsverhältnis wie das Meerwasser. Unser Blut ist nichts anderes als verändertes Meerwasser mit all seinen darin enthaltenen 84 Elementen. Jedes dieser 84 Elemente hat wiederum ein bestimmtes elektromagnetisches Feld mit einer bestimmten Schwingung und das Zusammenspiel dieser natürlich vorkommenden Elemente im Salz sind für den Körper so wichtig.

Daher auch die Redewendung vom „Salz des Lebens“.

Heute werden von diesen ursprünglichen 84 Elementen, 82 Elemente davon herausraffiniert, bis danach nur noch Natrium+Chlorid übrig bleibt.

Man benötigt bis zu 2000(!) Chemikalien in einem aufwendigen Raffinierungsprozess, um diese 82 Elemente aus dem ursprünglichen Salz herauszulösen.

Auch ein gutes Geschäft für die chemische Industrie, denn die bei diesem Prozess anfallenden Stoffe, wie Germanium, Gold, Magnesium etc. werden dann separat verkauft.

93 – 95 Prozent von diesem raffinierten Salz geht in die Industrie, wo Natriumchlorid und kein „Salz“ benötigt wird, um chemische Abläufe in die Wege zu leiten.

Der Rest davon – ca. 5% – 7 % kommt in den Lebensmittelhandel.

Teil 2 folgt in der Mai-Ausgabe 2016.

Bezugsquelle: Anton Warthbichler, Dipl. Shiatsu-Practitioner