Home Steiermark-Liezen WT289 Vertrauen ist der zarte Stoff, aus dem das gute Leben ist.

Vertrauen ist der zarte Stoff, aus dem das gute Leben ist.

0 51

Vertrauen schenken wir nur mit Bedacht. Wenn wir jemanden zum ersten Mal begegnen, entscheiden wir darüber, ganz automatisch im Gehirn in nur 20 Sekunden, ob wir einem Menschen vertrauen können oder nicht. Wir müssen mit der unbekannten Person also nicht einmal reden, sondern nur darauf achten, was Mimik und Gestik verraten.
Der erste Eindruck ist entscheidend. Aber nicht nur. So einfach ist das Vertrauen nicht gestrickt. Es ist ein kompliziertes Geflecht, das im Laufe des Lebens aus vielen Erfahrungen entsteht.
Wenn unser Vertrauen schon öfter missbraucht wurde, erbauen wir im Laufe der Jahre eine hohe Mauer um uns herum, um uns selbst zu schützen. Das jeder von uns irgendwann im Leben schlechte Erfahrungen macht, lässt sich kaum vermeiden. Der eine mehr, der andere weniger. Das kann unserem Vertrauen ziemlich zusetzen.
Also sollten wir einen Weg finden anderen zu vertrauen, denn sonst stehen wir irgendwann alleine da. Einsam!
Denn ohne Vertrauen entstehen auch keine Beziehungen. Offenbar sind wir Menschen sehr misstrauisch, denn Vertrauen ist ein soziales Kapital, das wir durchaus mit geringem Risiko in andere Menschen investieren können. Auch ins Unbekannte. Es ist sicher öfter mal ein Risiko. Aber es lohnt sich, es zu versuchen. Vertrauen zu jemanden aufzubauen, sich auf jemanden verlassen können, es macht das Leben einfach leichter. Wenn früh genug eine Vertrauensbasis gelegt wird, vertraut man sich selbst und anderen und macht sich nicht ständig verrückt.
Wenn Eltern für ihre Kinder da sind, sie liebevoll umsorgen, ihnen Zuwendung, Liebe und Geborgenheit geben, den Kleinen Trost spenden, aber auch gleichzeitig ihnen etwas zutrauen und sie schrittweise an neue Aufgaben heranführen aber vorsichtig dabei sind, sie nicht zu überfordern. Dann können Kinder vertrauen. Nicht nur der Fanilie sondern auch anderen. Und vor allem sich selbst.
Das ist entscheidend wie kritisch oder vertrauensvoll wir anderen Menschen gegenüber sind. Der Grundstein muss und sollte schon ganz früh in den ersten Lebensjahren gelegt werden. Es entwickelt sich aber nur langsam, Schritt für Schritt. Aber es wird mit jeder positiven Lebenserfahrung stabiler, wenn wir uns trauen, anderen zu vertrauen.
Und genau Sie haben das Recht das gute Leben im Vertrauen zu anderen zu leben…
Tauschen wir uns mit unseren Mitmenschen regelmäßig aus, lernen wir sie besser kennen, so beginnen wir sie zu verstehen. Wir zeigen Verständnis. Und das fördert unser Vertrauen.