Home Steiermark-Liezen WT289 Wichtig im Alter: Flexibilitäts- und Dehnübungen

Wichtig im Alter: Flexibilitäts- und Dehnübungen

0 382

Viele Menschen trainieren zwar Kraft und/oder Kondition, vernachlässigen aber die Beweglichkeit und Dehnfähigkeit der Muskulatur. Dabei ist diese ein extrem anspruchsvolles Organsystem, dem wir wesentlich mehr Aufmerksamkeit schenken sollten.
Denn nur durch regelmäßiges Dehnen erhalten wir die Länge und Flexibilität unserer Muskeln – und damit unsere Mobilität bis ins hohe Alter. Wenn wir aber unsere Muskulatur vernachlässigen, werden wir schnell merken, wie uns mehr und mehr Alltagsbewegungen plötzlich schwerfallen. Ein Beispiel dafür ist ein verkürzter Hüftbeuger, der entsteht, wenn wir zu viel sitzen. Die Folge: Probleme beim Anziehen von Schuhen oder beim Bücken, wenn wir einen Gegenstand vom Boden aufheben wollen…
Eine gute Dehnbarkeit der Muskeln ist ein wichtiger Bestandteil von körperlicher Fitness, sie ist für reibungslose und schmerzfreie Alltagsbewegungen unverzichtbar. Selbst wenn Sie keinen oder wenig Sport machen, sollten Sie Dehnübungen in Ihren Alltag integrieren (zumindest 2 bis 3 Einheiten je Woche). Eine Anleitung zu den wichtigsten Dehnungsübungen erhalten Sie bei Ihrem Arzt, Therapeuten oder in vielen Varianten im Internet. Durch regelmäßiges Üben wird sich der Erfolg bald einstellen und für Sie ergeben sich folgende Vorteile:

Verbesserte Haltung und Balance
Durch regelmäßige Dehnübungen trainieren und verbessern Sie Ihre Balance und Ihre Körperhaltung.

Bessere Körper-Geist-Verbindung
Die Flexibilitäts- und Dehnübungen bringen Ihren Körper und Ihren Geist in Einklang. Sie sollen dabei in sich gehen und sich auf die Übungen konzentrieren. Außerdem wirken Sie so Stress entgegen und fördern die seelische Entspannung.

Sie vermindern das Verletzungsrisiko
Durch regelmäßiges Dehnen vermeiden Sie, dass Sie sich steif und alt fühlen – oder sogar Schmerzen haben. Auch „Unsportliche“ werden sich bei regelmäßigen Dehnübungen jünger, biegsamer und beweglicher fühlen. Vor allem aber reduzieren Sie das Verletzungsrisiko und den Muskelkater nach einem Training.

Unabhängigkeit und Mobilität im Alter
Das regelmäßige Dehnen fördert die Durchblutung der Muskulatur und wirkt einer Verkürzung der Muskelfasern entgegen. Zudem vermeiden Sie verhärtete und verspannte Muskeln, die nicht selten zu einer schlechten Körperhaltung führen. Stattdessen erhalten Sie Ihre Muskeln flexibel und leistungsfähig. Zu oft wird vergessen, wie wichtig unsere Muskeln eigentlich sind. Sie ermöglichen erst das Gehen, Laufen, Sitzen, den Arm zu heben, etc. Leider bilden sich unsere Muskeln mit zunehmendem Alter zurück und der Mensch verliert bei Inaktivität an Muskelmasse. Durch schwache oder fehlende Muskeln, die die stützende Schicht um das menschliche Skelett bilden, brechen auch die Knochen schneller.
Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, sollten Sie Ihre Muskeln – neben regelmäßigen Dehnübungen – auch mit optimalen Nährstoffen versorgen. Dies gelingt am besten, wenn Sie sich gesund ernähren und ausreichend Eiweiß (Proteine) aufnehmen. Diese haben den Vorteil, dass sie gut verdaulich sind und satt machen, aber auch für straffere Haut durch mehr Muskelmasse sorgen.