Home onlinenews Hauser Kaibling: Baustart für die neue Alm-ArenA

Hauser Kaibling: Baustart für die neue Alm-ArenA

0 248

Im Mai 2017 beginnen die Bauarbeiten für die Alm-ArenA unmittelbar neben der Talstation der Hauser Kaibling Seilbahn. Nach dem Abtragen der alten Bausubstanz entsteht ein neuer Gebäudekomplex, der Platz für 700 bis 1.500 Gäste bietet. Er wurde von den Architekturbüros Archidee (Salzburg) und M&B (Schladming) geplant.

• Spannende, funktionelle Architektur für Après-Ski-Angebot auf Top-Niveau
• Eröffnung zu Beginn der Wintersaison 2017/18

Die Gastronomie ist ein bedeutender Faktor im Gesamtangebot eines Skiberges. Wir haben uns entschieden, diese Stärke des Hauser Kaiblings weiter auszubauen und investieren rund 5,5 Millionen Euro in die neue Alm-ArenA“, erklärt Arthur Moser, Geschäftsführer der Hauser Kaibling Seilbahn. Mit der Umsetzung des Bauvorhabens wurden in erster Linie heimische Unternehmen beauftragt. Der Großteil der Wertschöpfung bleibt also in der Region. Christian Steiner (Hotel Pichlmayrgut) und Christian Gappmayr (Posthotel Schladming) sind die Pächter der Alm-ArenA. Die beiden erfahrenen Gastronomen wollen den frequenzstarken Lokal-Standort als neuen Hotspot etablieren. Bereits in den zwei vergangenen Wintern konnten sie vor Ort wertvolle Erfahrungen sammeln, die nun in die Neugestaltung einfließen.
Traditionell, modern und barrierefrei
Die Alm-ArenA wird in Holzriegelbauweise errichtet. Ihr Baustil ist von modernen und traditionellen Elementen geprägt. Dominierende Materialien sind Altholz, Stein und Glas. Eine Glaskuppel bildet das optische Zentrum. Sie kann bei Schönwetter geöffnet werden. „Auf diese Weise können unsere Gäste die Sonne genießen ohne ihren gemütlichen Platz im Lokal verlassen zu müssen“, freut sich Christian Steiner. Bergseitig ist eine Bar rund um einen Riesenschirm vorgesehen. Weitere Highlights sind eine Dach-Lounge, eine Busfahrer-Lounge und ein großzügiges Kinderangebot sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Im Erdgeschoß werden zusätzliche Kassen, ein Infopoint sowie neue WC-Anlagen errichtet. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei. Seine drei Ebenen sind durch einen Personenaufzug verbunden.
Vom Bauernkrapfen bis zum Burger
„Gäste kommen in der Alm-ArenA in den Genuss einer einzigartigen Kombination aus Après-Ski, Bar und Restaurant. Der kulinarische Teil wird einen besonderen Schwerpunkt bilden – mit einer breiten Angebotspalette, die vom Bauernkrapfen bis zum Burger reicht. Wir werden auch mit Neuinterpretationen traditioneller Gerichtet überraschen“, kündigt Christian Gappmayr an. Christian Steiner ergänzt: „Was in vielen anderen Lokalen als Premium gilt, definieren wir als Standard. Unser erklärtes Ziel lautet: Wir wollen Gäste in der Alm-ArenA mit Après-Ski auf dem Niveau internationaler Top-Skigebiete begeistern.“